Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Wir helfen Ihnen und geben Antworten! In der untenstehenden Liste finden Sie häufig gestellte Fragen samt den dazugehörigen Antworten.

Fragen zur Elternzeit

Bis wann besteht ein Anspruch auf Elternzeit?

Ein Anspruch auf Elternzeit besteht grundsätzlich bis zur Vollendung des dritten Lebensjahres eines Kindes (also bis Ablauf des Tages vor dem dritten Geburtstag des Kindes).

Kann ein Anteil der Elternzeit bis zum vollendeten achten Lebensjahr des Kindes übertragen werden?

Für die Übertragung von Elternzeit auf die Zeit zwischen dem dritten bis zur Vollendung des achten Lebensjahres des Kindes gibt es unterschiedliche Regelungen je nach Zeitpunkt der Geburt.
Geburten bis 30.06.2015:
-    Eine Übertragung von 12 Monaten ist möglich.
-    Die Zustimmung des Arbeitgebers ist erforderlich.
-    Die Beantragungsfrist liegt bei 7 Wochen.
Geburten ab 01.07.2015:
-    Eine Übertragung von 24 Monaten ist möglich.
-    Es ist keine Zustimmung des Arbeitgebers erforderlich.
-    Die Beantragungsfrist liegt bei 13 Wochen.
Sie können die Elternzeit auch von vornherein bis zum vollendeten dritten Jahr beantragen. Allerdings sind Sie dann an diese Festlegung gebunden. Eine nachträgliche Änderung ist dann nur mit Zustimmung des Arbeitgebers möglich.

Kann Elternzeit verteilt werden?

Elternzeit kann grundsätzlich auf drei Zeitabschnitte verteilt werden. 

Wird Elternzeit für die Zeit bis zum vollendeten dritten Lebensjahr beantragt, müssen Sie gleichzeitig erklären, für welche Zeiten innerhalb von zwei Jahren Elternzeit genommen werden soll. Diese Erklärung ist sowohl für den Arbeitgeber als auch für Sie als Arbeitnehmer/-in verbindlich. Eine nachträgliche Änderung ist dann nur mit Zustimmung des Arbeitgebers möglich.
Elternzeit kann auch unmittelbar bis zum dritten Lebensjahr genommen werden. Auch dies ist dann eine verbindliche Erklärung. Eine verbleibende Elternzeit (maximal 24 Monate) kann im Anschluss an den ersten Zeitraum genommen werden oder bei Übertragung von Elternzeit bis zur Vollendung des achten Lebensjahres Ihres Kindes.

Ist eine Teilzeitbeschäftigung während der Elternzeit möglich?

Während der Elternzeit ist eine Teilzeitbeschäftigung von mind. 15 bis max. 30 Wochenstunden möglich.

Kann die Elternzeit aufgrund einer weiteren Schwangerschaft/Geburt verlängert werden?

Mit dem Antrag auf Elternzeit haben Sie sich hinsichtlich der Lage der Elternzeit rechtlich gebunden. Diese Bindung kann nicht ohne erhebliche Gründe aufgegeben werden. Eine vorzeitige Beendigung sowie eine Verlängerung ist grundsätzlich nur mit Zustimmung des Arbeitgebers möglich.

Mütter, die sich bereits in Elternzeit befinden und erneut schwanger werden, können die Elternzeit jedoch zur Inanspruchnahme der Mutterschutzfristen (sechs Wochen vor und mindestens acht Wochen nach der Geburt) auch ohne Zustimmung des Arbeitgebers vorzeitig beenden. Das heißt zu diesem Zeitpunkt (sechs Wochen vor der Entbindung) kann die Elternzeit vorzeitig beendet werden. In diesen Fällen wird die Gehaltszahlung (Zuschuss zum Mutterschaftsgeld) für die Dauer des Mutterschutzes wieder aufgenommen. Eine Beendigung der Elternzeit ist die Deutsche Telekom Services Europe unbedingt rechtzeitig mitzuteilen und eine Bescheinigung über die erneute Schwangerschaft vorzulegen.

Wann muss ich mich vor Ablauf der Elternzeit bezüglich meines Wiedereintritts melden?

Sie werden von der Deutschen Telekom Services Europe ca. 4 Monate vorher über das anstehende Ende Ihrer Elternzeit informiert und um Rückmeldung gebeten wie Sie Ihr Beschäftigungsverhältnis fortführen möchten. Bitte geben Sie dann eine entsprechende Rückmeldung bis zum in diesem Schreiben genannten Zeitpunkt. 

Urlaub ohne Bezüge aus privaten Gründen - Beamte

Was sind die Voraussetzungen für eine Beurlaubung?

Voraussetzungen für eine Beurlaubung sind, dass der Freistellung keine betrieblichen Gründe entgegenstehen. Entsprechende Nachweise müssen vorgelegt werden. 
Folgende Gründe kommen dafür Frage: 
- Kinderbetreuung
- Pflege von Angehörigen
- Bildungsauszeit (zweckgebunden für ein Studium)
- Erwerbstätigkeit bei Dritten

Was ist die Höchstdauer einer unbezahlten Freistellung zur Kinderbetreuung?

Die Höchstdauer einer unbezahlten Freistellung (Urlaub ohne Bezüge) zur Kinderbetreuung beträgt gemäß § 92 BBG maximal 15 Jahre.
Voraussetzung:
- Betreuung/Pflege mindestens eines Kindes unter 18 Jahren
- Betriebliche Belange stehen der Genehmigung nicht entgegen.

Was ist die Höchstdauer einer unbezahlten Freistellung zur Pflege von Angehörigen?

Die Höchstdauer einer unbezahlten Freistellung (Urlaub ohne Bezüge) bei Beamten beträgt gemäß § 92 BBG maximal 15 Jahre (inkl. möglicher Kinderbetreuungszeiten).
Voraussetzungen:
-    Betriebliche Belange stehen der Genehmigung nicht entgegen.
-    Vorlage eines ärztlichen Attests oder Gutachtens

Was ist die Höchstdauer einer unbezahlten Freistellung zur Aufnahme eines Studiums?

Eine Beurlaubung gem. § 22 (1) SUrlV ohne Fortzahlung der Besoldung ist bis zu 5 Jahre möglich. 
Die Beurlaubung nach der Sonderurlaubsverordnung ermöglicht die Beurlaubung für die Aufnahme eines Studiums (Beispiel: Beurlaubung einer Beamtin für ein Jurastudium). 
Voraussetzung:
- Betriebliche Belange stehen der Genehmigung nicht entgegen.
- Sie legen einen Nachweis über die Aufnahme des Studiums vor (Immatrikulationsbescheinigung).

Was ist die Höchstdauer einer unbezahlten Freistellung zur Erwerbstätigkeit bei Dritten?

Eine Beurlaubung gem. § 22 (1) SUrlV ohne Fortzahlung der Besoldung ist bis zu 5 Jahre möglich. 
Die Beurlaubung nach der Sonderurlaubsverordnung ermöglicht die Beschäftigung bei einem anderen Arbeitgeber (Fremdunternehmen) und erfolgt im privaten Interesse. 
Voraussetzung:
- Betriebliche Belange stehen der Genehmigung nicht entgegen.

Urlaub ohne Bezüge aus privaten Gründen - Arbeitnehmer

Was sind die Voraussetzungen für eine Beurlaubung?

Voraussetzungen für eine Beurlaubung sind, dass der Freistellung keine betrieblichen Gründe entgegenstehen. Entsprechende Nachweise müssen vorgelegt werden. 
Folgende Gründe kommen dafür Frage: 
- Kinderbetreuung
- Pflege von Angehörigen
- Bildungsauszeit (zweckgebunden für ein Studium)
- Erwerbstätigkeit bei Dritten

Was ist die Höchstdauer einer unbezahlten Freistellung zur Kinderbetreuung?

Sonderurlaub zur Betreuung/Pflege des Kindes kann bis zur Dauer von zwei Jahren gewährt werden. Er kann um bis zu weiteren zwei Jahren verlängert werden. Der Antrag auf Verlängerung ist spätestens sechs Monate vor Ablauf des Sonderurlaubs zu stellen.
Voraussetzung:
- Betriebliche Belange stehen der Genehmigung nicht entgegen.
- Betreuung/Pflege mindestens eines Kindes unter 12 Jahren.
 

Was ist die Höchstdauer einer unbezahlten Freistellung zur Pflege von Angehörigen?

Nach § 3 Pflegezeitgesetz können Sie für die Pflege von Angehörigen eine unbezahlte Arbeitsbefreiung für die Dauer von maximal sechs Monaten in Anspruch nehmen.
Voraussetzungen:
-    Ein pflegebedürftiger naher Angehöriger wird von Ihnen in häuslicher Umgebung gepflegt. Der Nachweis der Pflegebedürftigkeit ist erbracht, wenn mindestens die Pflegegrad 1 festgestellt ist, oder voraussichtlich erwartet wird.
-    Die Pflegezeit können Beschäftigte für dieselbe Angehörige oder denselben Angehörigen nur einmal beanspruchen.
Inwieweit Sie über diesen, gesetzlich geregelten, Zeitraum hinaus Urlaub ohne Entgelt zur Pflege von Angehörigen in Anspruch nehmen können, hängt von Ihrer Mitarbeitergruppe sowie den Regelungen Ihres Arbeitgebers ab.

Was ist die Höchstdauer einer unbezahlten Freistellung zur Bildungsauszeit?

Diese Auszeit ist zweckgebunden für ein Studium. Sie können auf Antrag eine Bildungsauszeit von bis zu maximal vier Jahren als Sonderurlaub ohne Entgelt (UoE) erhalten.
Voraussetzung: 
- Es besteht ein unbefristetes Arbeitsverhältnis.
- Sie halten eine Ankündigungsfrist von drei Monaten ein.
- Betriebliche Belange stehen der Genehmigung nicht entgegen.
- Sie legen einen Nachweis über Aufnahme des Studiums bzw. der Promotion 
  (Immatrikulationsbescheinigung) vor.

Was ist die Höchstdauer einer unbezahlten Freistellung zur Erwerbstätigkeit bei Dritten?

Sie haben die Möglichkeit, Sonderurlaub ohne Entgelt zur Ausübung konzernexterner Erwerbstätigkeiten für einen Zeitraum von bis zu 3 Jahren, in Anspruch zu nehmen. Die Regelungen sind nicht für die Gesellschaften der T-Systems anzuwenden.
Voraussetzung:
- Es besteht ein unbefristetes Arbeitsverhältnis.
- Betriebliche Belange stehen der Genehmigung nicht entgegen.